Mittwoch, 16. Juni 2010

AntMe! - das interaktive Programmierspiel von Microsoft

Heute möchte ich euch ein sehr cooles Projekt von Microsoft vorstellen: Das Spiel AntMe!.
In diesem Spiel steuert der Spieler ein Ameisenvolk, welches sich gegen andere Stämme und fiese Insekten bei der Nahrungssuchen behaupten muss.
Das Besondere an diesem Spiel ist, dass der Quellcode komplett zugänglich ist und der Spieler die Ameisen nicht wie bei anderen Spielen "live" während des Spiels steuert, sondern das Verhalten seines Volkes vor Spielstart programmieren muss.
Das Spiel eignet sich für Einstieger wie Fortgeschrittene, die grundlegenden Befehle sind sehr einfach, aber natürlich können Profis auch ihre ganze Kreativität ausleben und sehr komplexe Taktiken entwickeln.
Hierbei gibt es sehr viele Möglichkeiten, es können verschiedene Ameisenkasten erzeugt werden, die Ameisen müssen Nahrung sammeln und Feinde bekämpfen können, sie können Duftmarken zur Kommunikation setzen und und und ...
Für alle, die neugierig geworden sind (es lohnt sich definitiv!), hier der Link zur AntMe! - Homepage und abschließend noch ein kleiner Screenshot aus dem Spiel:

Kommentare:

  1. Hey hab mal eine Frage zu Antme!
    Ich versuche schon etwas länger Grüppchen in Antme! zu bilden.
    So dass z.b. alle Kämpfer zusammen gehen(geht einer nach links dann alle)
    und wenn einer Stirbt das, er dann zur Gruppe zurück geht.
    Könnt ihr mir einen Tipp eben??
    Danke schonmal im vorraus

    AntwortenLöschen
  2. wenn du das so willst, musst du jeder ameise beim spawn eine bestimmte nummer zuweisen, die sie bis zum spielende behält und auch nach den tod wieder diese nummer annimmt.
    dann kannst du eine ameise vorlaufen lassen und sagst den anderen , sie sollen nur dieser nummer folgen

    AntwortenLöschen
  3. "Heute möchte ich euch ein sehr cooles Projekt von Microsoft vorstellen: Das Spiel AntMe!." na ja fast... Tom Wendel hat antme erfunden und nicht Microsoft ich hasse Menschen die falsches Halbwissen verbreiten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, das ist mir bewusst, aber laut Wikipedia (und auch meinem Wissen) ist dies im Rahmen eines Microsoft-Projekts geschehen.

      Löschen